Schrift

Schrift verkleinern Standard Schriftgröße Schrift vergrößern

« Zurück

Basisinformationen Psychotherapie

 

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

Was versteht man unter Psychotherapie?

Psychotherapie übersetzt bedeutet Behandlung der Seele. Seelische Erkrankungen können Störungen der Wahrnehmung, des Verhaltens, der Erlebnisverarbeitung, der sozialen Beziehungen und der Körperfunktionen sein.


Therapieformen in der Psychotherapie

Für die Behandlung von psychischen Erkrankungen gibt es unterschiedliche Therapieformen. Dazu gehören zum Beispiel die Verhaltenstherapie, die Psychoanalyse und die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, zu der auch die moderne positive Psychotherapie gehört.


Wann wird Psychotherapie empfohlen?

Psychotherapie ist ein wichtiger Faktor bei der Behandlung von Ängsten, Depressionen, Stress und anderen seelischen Problemen. Von psychischen Erkrankungen können sowohl Erwachsene wie auch Jugendliche und Kinder betroffen sein. Ob und in welcher Form im Einzelfall eine Psychotherapie sinnvoll ist, sollte in einem gemeinsamen Gespräch mit einem Psychologen oder Arzt entschieden werden.


Die Rolle der Krankenkassen in der Psychotherapie

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung, wenn beim Patienten eine psychische Störung mit Krankheitswert festgestellt wurde. Zu diesen Erkrankungen zählen beispielsweise Depressionen, Ängste oder Zwänge. Es werden grundsätzlich nur die Kosten für Einzel- oder Gruppentherapien übernommen.


Kritik und Wünsche zu den Inhalten Kritik und Wünsche zu den Inhalten »

« Zurück

©2018 Praxeninformationsseiten | Impressum